Zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2022
Durchschnittliche Lesedauer: 1 min

Falls Sie Ihren Mitarbeitern oder Freelancern Zugriff auf Ihre Website geben möchten, können Sie dies unter dem Menüpunkt „Benutzer“ tun. Dort sehen Sie zunächst eine Liste aller aktuellen Benutzer. Mit einem Klick auf „Neu hinzufügen“ können Sie einen weiteren Benutzer anlegen. Hierfür sollten Sie einen Benutzernamen – also den Loginnamen – angeben, Vor- und Nachname, sowie eine E-Mail Adresse. Der Punkt „Website“ ist hier überflüssig und kann leer gelassen werden.

Das Passwort sollte im besten Fall der neue Benutzer selbst erstellen. Daher sollten Sie nicht auf den Button „Passwort anzeigen“ klicken. Stattdessen sollte darunter der Haken bei „Der Benutzer soll eine E-Mail zu seinem Konto erhalten.“ gesetzt sein. So bekommt der neue Benutzer eine E-Mail, in der er aufgefordert wird ein Passwort zu vergeben.

Zuletzt muss die Rolle des Benutzers ausgewählt werden. Hierbei kann zwischen verschiedenen Berechtigungsstufen gewählt werden.

Wichtig: Die Rolle Administrator sollte im besten Falle nur Ihnen und Ihrer Webagentur gegeben werden. Zu viele Administratoren erhöhen das Sicherheitsrisiko deutlich.

Abonnent: Dieser Benutzer hat für gewöhnlich den Blog abonniert. Er hat im Normalfall keine weiteren Rechte als ein Normaler Besucher. In manchen Blogs können nur Abonnenten kommentieren.

Mitarbeiter: Die Rolle des Mitarbeiters hat starke Einschränkungen in den Einstellungen, kann aber Beiträge schreiben und die eigenen Beiträge bearbeiten. Veröffentlichen kann der Mitarbeiter aber keine Beiträge, das müsste dann von jemand anderem übernommen werden. Der Mitarbeiter kann auch keine Medien hochladen.

Autor: Der Autor kann ebenfalls Beiträge schreiben, aber die eigenen Beiträge auch veröffentlichen, sowie mit Bildern versehen. Ansonsten hat auch er starke Einschränkungen, was die Rechte bezüglich Seiteneinstellungen betrifft.

Redakteur: Der Redakteur kann sowohl Seiten als auch Beiträge bearbeiten, veröffentlichen und löschen – seine eigenen, als auch die von anderen erstellten. Der Redakteur hat damit mehr oder weniger vollen Zugriff auf die Inhalte Ihrer Seite, nicht aber auf die Einstellungen. Er kann auch Benutzer erstellen.

Administrator: Der Administrator hat natürlich die höchste Berechtigungsstufe. Er kann auf sämtliche Inhalte und Einstellungen zugreifen. Dadurch sollte diese Rolle nicht zu häufig vergeben werden.

 

War dieser Artikel hilfreich?
Dislike 0
Aufrufe: 2